4- Tagesfahrten 2017 - Foto.JPG

Das waren tolle Vier-Tagesfahrten 2017

Alles hergerichtet, alles eingepackt? Dann ab zur Bushaltestelle und mal schauen, wer dieses Jahr mit dabei ist – alte Gesichter und Novizen. So fängt jeder erste Morgen der Vier-Tagesfahrten an. Unser geliebter Busfahrer Thomas greift auch wieder für uns ins Lenkrad.

Während der Bus an Tag 1 sich seinen Weg zum Tierpark Hellabrunn bahnt, werden erste Kontakte geknüpft und die Wiederholungstäter sind schon heiß auf unser Quiz. Wobei heiß war an dem Tag auch die Temperatur. Nach einer Urwald-Expedition, Durchquerung der Savanne und Wanderung durch nördliche Gefilde haben unsere 46 Kinder ausreichend Tiere beobachtet, so dass es zu einer kurzen Abfrischung ins Pfaffenhofener Freibad geht.

Tag 2 knüpft dort an, wo der gestrige endete: Baden! Einen ganzen Tag Plantschen, Rutschen, Schwimmen, Tauchen. Unser Ziel: das Wonnemar in Ingolstadt. Nur gut, dass es dort einen ganzen Rutschen-Tower gibt. Nachdem sich bei manchen schon Schwimmhäute zwischen den Fingern gebildet haben, geht die Reise wieder in die Heimat und zu einem Tag Pause.

„Ööh, ist das langweilig, was machen wir den auf 'nem Bauernhof?“ Diese und ähnliche Aussagen bekommen wir Betreuer am Donnerstag, Tag 3, massenweise zu hören. Leider haben sie das Wort vor Bauernhof, nämlich „Erlebnis“, überlesen. In Riedenburg angekommen, trommelt der Hofherr gleich alle zusammen, erklärt kurz den Ablauf des Tages und schon geht die Reise zurück in der Geschichte. So dürfen die Kinder beim Gang durchs Museum am eigenen Leib erfahren, wie anstrengend früher die Landwirtschaft war. Zur Belohnung gibt es Kälber, ein Pony, ein Pferd, Ziegen, Hühner und die Favoriten, Baby-Hasen, zum Streicheln.

Die Pause währt nur kurz, dann ruft die Bäuerin ins Haus zum Butter machen. Jeder muss mitanpacken und fleißig am Butterfass drehen. Natürlich ist die Mühe nicht umsonst, schließlich muss ja die Butter wieder weg und in Verbindung mit selbst gemachtem Brot kein Problem. Gestärkt und mit einer Verdauungszeit, die zum Tischtennis-, Minigolf- oder Billardspielen genutzt wurde, geht es nun auf dem Traktor raus in den Wald zum Holz sägen, wie anno dazumal per Hand. Bei einem Spiel können die Kinder ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Dann werden noch Seile gedreht und Raketen gestartet, bevor zum Abschluss Würstchen gegrillt werden. Die Kommentare bei der Heimfahrt? „Cool!“, „Stark, da müssen wir wieder hin!“

Tag 4, letzter Tag und wie immer Highlight der Woche, heuer wieder das Freizeitland Geiselwind. Nach der langen Busfahrt endlich Adrenalinkick per Achterbahn und sonstigen Fahrgeschäften. Die Heimreise daher mit erhöhtem Geräuschpegel und aufgeregten Kindern. Vor allem kommt von überall die Frage: „Wann gibt es die Preise von dem Quiz?“ Sobald alle Fragebögen der 4 Tage ausgewertet sind, kann die Preisverleihung beginnen und jedes Kind bekommt eine Tüte voll mit Sachen.

Und so endet dann diese Ferienwoche und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Vielen, vielen Dank an die Zeitlarner Geschäfte, die uns jedes Jahr mit Spenden reichlich unterstützen.

Die Betreuer Daniela, Karl, Ulrike und Sebastian